Wie du dich mit ILP selbst erneuern kannst

Liebes du,

egal vor welchem Traum deines Lebens du gerade stehst, am Beginn oder Abschluss einer Ausbildung, vor deinem Wohntraum, deiner erfüllten Beziehung, deiner optimalen Gesundheit, deinem Traumjob, deinem eigenen Unternehmen, deiner Wahlfamilie, deinem Neustart in der Mitte des Lebens – schlicht, wenn Veränderungen anstehen und du dich nach einem Leben in Freiheit und Fülle sehnst, kannst du von Integraler Lebenspraxis (ILP) enorm profitieren. “Der Sinn einer ILP liegt darin, das ganze Spektrum deiner eigenen einzigartigen und besonderen Kapazitäten zu verwirklichen!” (Ken Wilber)

9488316334_ea4dec7334_z

ILP, das ultimative, modulare Cross-Training-Tool

Wie auch immer deine Beweggründe sein mögen, dein Leben zu erneuern, die Absicht, deine Vorhaben durch das Kennenlernen des integralen Bezugsrahmens und der Integralen Lebenspraxis (ILP) zu stärken, ist ein wunderbarer erster Schritt. Du kannst dir deine ILP mit Hilfe der Modulübersicht ganz nach deinen eigenen Entwicklungswünschen zusammenstellen.

Hier lernst du das ILP-Modulsystem kennen. Vier Grundmodule und fünf Ergänzungsmodule nennt Ken Wilber für eine integrale Lebenspraxis mit Synergie-Effekten:

ILP_9_Module

Wenn du startest, bilden alle vier Grundmodule von Anfang an die Basis deiner ILP. Welche Übungen du innerhalb dieser Grundmodule machst, und wie viele Ergänzungsmodule du für deine einzigartige, persönliche ILP auswählst, liegt ganz bei dir. Du entscheidest dich für eine Variante, wie sie für dich jetzt am besten passt. Wichtig bei der Auswahl der Module ist einfach, dass alle wesentlichen Bereiche des menschlichen Seins gleichzeitig einbezogen werden, die physischen, emotionalen, mentalen, sozialen, kulturellen und spirituellen.

Durch Cross-Training mit diesen Bausteinen kannst du deine Entwicklung in den vielfältigen Dimensionen deines Lebens fördern und unterschiedliche Persönlichkeitsanteile voll und ganz zur Entfaltung bringen. ILP bietet dir den zur Zeit umfassendsten Ansatz, um einen höheren Energielevel und ultimative Wirksamkeit in deiner Lebensgestaltung zu gewinnen.

6241720704_d24b7d044c_z

Fallbeispiel 1

Tanja Muster (anonymisiert), 42 Jahre, ist beruflich unzufrieden, hat viel Selbsterfahrung und hat sich für die kommenden sechs Monate eine ILP zusammen gestellt, die sie in der Stärkung ihres Selbstwerts und beim Finden und Umsetzen ihrer Lebensaufgabe wirksam unterstützen soll.

  1. Geist: Meditationen zu Liebe, Beziehungen und Arbeit
  2. Körper: 2 x wöchentlich Nordic Walken, weizenfreie Ernährung
  3. Verstand: Lesen von Texten zu Integraler Lebenspraxis
  4. Schatten: 3-2-1 Prozess bei wiederkehrenden irritierenden Gefühlen
  5. Kreativität: ein Vision-Board mit dem Titel “Ich lebe meinen Traum”
  6. Beziehungen: wöchentliches Paargespräch mit ihrem Lebensgefährten
  7. Arbeit und Seele: Integrales Coaching zum Thema “Beruf und Berufung”

Ihre tägliche Praxis beinhaltet das Nutzen des ILP-Wochen-Protokolls, das ihr hilft, an der Verwirklichung ihres Lebenstraums dran zu bleiben.

Schlüsselwort: Tägliche Praxis

Liest du noch? “Tägliche Praxis” hat dich nicht abgeschreckt? Wunderbar! Neben deiner Vision und deinen Werten braucht es eben auch Mut, Ausdauer und tägliche Praxis, um dein Traumleben zu verwirklichen. Für den Anfang genügen 10 Minuten am Tag. Die kleinsten Schritte, die du in Richtung deines Lebenstraumes machst, zählen.

14080147733_35273a65fb_z

So kannst du deine ILP in 7 Schritten selbst gestalten

1. Schätze deine augenblickliche Situation ein.

Indem du einen Blick auf die Grund- und Ergänzungsmodule der ILP wirfst, kannst du herausfinden, worauf du bereits achtest, und wo du schon etwas in Richtung deiner Lebensvision tust. Möglicherweise gehört das Lesen dieses BLOG-Artikels schon dazu 😉 .

2. Finde heraus, was fehlt.

Du kannst dich fragen: “Welchen Modulen, die für die Realisierung meines Lebenstraums wichtig sind, habe ich bisher (zu) wenig Aufmerksamkeit geschenkt?”

Fallbeispiel 2

Vor einigen Jahren hat bei mir, Ulrike, eindeutig “Bewegung” gefehlt. Als ich wieder mit regelmäßiger körperlicher Bewegungspraxis begann, wählte ich schlicht ein paar Kilometer Gehen in der Ebene unter freiem Himmel. Das brachte mich sowohl in Bewegung als auch in Einklang mit der mich umgebenden Natur. Nach und nach kam ich auch mit anderen Bewegungsarten wieder in Schwung, Nordic Walken, Rad fahren, Schwimmen und Krafttraining.

Dann hörte ich in integralen Kreisen vom “Training mit drei Körpern”, was ich für mein leichteres Verständnis in “Training mit drei Arten von Energie” übersetzte:

  1. die alles begründende Energie,
  2. feinstofflich wahrnehmbare Energie und
  3. physisch spürbare Energie.

Mich mit der erstgenannten Energie, der universellen Lebensenergie und dem So-Sein dieses Augenblicks zu verbinden, bevor ich mein Krafttraining mit eigenem Körpergewicht beherzt angehe, macht durchaus Sinn. Was auch immer an diesem Tag davor geschehen ist, darf innerlich vorüberziehen und einer Weite und Freiheit Platz machen, in der mir das Wunder dieser einzigartigen Lebensform, die ich bin, und des Lebensstroms, der durch mich fließt und um mich strömt, wieder bewusst wird.

Im nächsten Schritt widme ich meine Achtsamkeit inneren gedanklichen und gefühlten Vorgängen, bildlich gesprochen kämme ich mich innerlich durch, lausche meinen inneren Dialogen sowie Befindlichkeiten und wähle anschließend bewusst eine Motivation für das bevorstehende Training.

An dritter Stelle scanne ich meinen Körper nach Weichheit und Spannung, Wohlbefinden und Schmerz sowie Energielevel. Jetzt bin ich bereit fürs Aufwärmen. Zehn Minuten Cardiotraining geben mir ausreichend Zeit, meinen Trainingsablauf mental durchzugehen und mit der aktuellen, ganzheitlich wahrgenommenen, energetischen Situation fein abzustimmen, um hier und jetzt optimal zu trainieren.

20120812_122648_640

Ab jetzt ist das Training ein entspannter und gleichzeitiger Tanz aller im Fluss befindlichen Kräfte: Struktur des Trainings, körperliche Aktivität, achtsames Wahrnehmen von Körper, Seele, Geist und Großem Ganzen. In dieser Zeit erlebe ich oft tiefe Inspiration und frei fließende Intuition. Das ist das große Geschenk des integralen Cross-Trainings für mich, ein synergetischer Effekt: ungeahnte einsichtsvolle und kreative Qualitäten tauchen während meines körperlichen Workouts auf und energetisieren andere wesentliche Lebensbereiche weit über die Trainingszeit hinaus.

3. Wähle deine Praktiken.

Mit Hilfe des Modul-Überblicks  ist es leichter, aus den 10.000 Selbsterfahrungs- & Erfolgsmethoden, die für dich stimmigen Übungen auszusuchen. Manchmal ist es hilfreich, am Anfang an eine “gute alte Praxis” anzuknüpfen, die dir schon früher in deinem Leben Freude bereitet hat.

Lass dich von den Modulen der ILP inspirieren und designe einen Lebensstil, der dich energetisiert! Der ILP-Planer hilft dir dabei, deine integrale Lebenspraxis für dich persönlich maßzuschneidern. Wähle bitte nur Praktiken, die du liebend gerne machst, und stelle dir nur einen Lebensstil vor, den du wirklich gerne leben möchtest. Für diesen Schritt finde ich auch Kapitel 10 des Buchs Integrale Lebenspraxis mit Jeremys, Elizabeths und Tims ILP-Beispielen anregend. Wir können die Zukunft zwar nicht vorhersagen, aber wir können sie mit erschaffen.

4. Praktiziere und bleib dabei!

Praktiziere das achtsame Wahrnehmen und Manifestieren. Heirate deine neue Lebenspraxis! Genieße die eigenständige und transformative Qualität deines runderneuernden Lebensstils. 🙂 Das ILP-Wochen-Protokoll kann dir genau dabei eine wertvolle Unterstützung sein.

14865773515_957ddc0b17_z

Dreißig Jahre Erfahrung haben gezeigt, dass eine Praxis ohne einen Bezugsrahmen, in den sie eingeordnet werden kann, in unserer Mulit-Options-Gesellschaft einfach zerfällt. Der integrale Bezugsrahmen kann dir helfen, die vielfältigen Übungswege, die dir offen stehen, sinnvoll zu bündeln, bei gleichzeitig höchstmöglicher Flexibilität und Einschließlichkeit. Auf diese Art kannst du deine Entwicklungswünsche möglichst vollständig und gründlich verwirklichen und deinen Traum leben.

5. Sei flexibel.

Veränderungen kommen von innen wie von außen. Körperliche Ups-and-Downs, variierende geistige Verfassung und emotionale Befindlichkeiten, Wechsel deines Einsatzortes, Änderungen deiner materiellen Situation, unterschiedliche Qualität deiner Beziehungen und deiner Intensität in der Hingabe an deinen Lebenstraum können deine tägliche Praxis beeinflussen. Die Einflüsse sind, wie sie sind, und du bist in deiner Reaktion darauf frei.

6. Stimme deine Praxis laufend auf Veränderungen in deinem Leben ab.

Passe deinen ILP-Wochenplan an dein jeweiliges Gefordertsein an. Sei weich und gleichzeit fest mit dir. Genieße die eigenständige und transformierende Qualität deines runderneuernden Lebensstils. Die ILP zeigt dir unterstützend 1-Minuten-Übungen auf, mit deren Praxis du dein Bewusstsein auch im dichtest gedrängten Alltag auf Achtsamkeits- & Manifestations-Kurs halten kannst.

7. Hol dir Unterstützung.

Verbringe Zeit in guter Gesellschaft. Gleichgesinnte und die Zusammenarbeit mit einer Lehrerin oder einem Lehrer stärken deinen Flow in Richtung Lebendigkeit, neuer Klarheit und auftauchender Entscheidungsmöglichkeiten. Die Zeit, in der du durch persönliche und gemeinsame Praxis einen neuen Lebensstil entwickelst, kann trotz aller Anstrengung eine sehr erfreuliche und erhebende Phase deines Lebens sein.

Entschlossen sein

3350726423_6ae3e69d38_z

Wenn du deinem Ruf nicht folgst und dein Potenzial nicht voll lebst, spürst du, dass du etwas Großes versäumst. In diesem Zustand stecken zu bleiben, beeinträchtigt dein Glück, deine Gesundheit, deine Beziehungen, deine Arbeit und Wirksamkeit. Wenn du jedoch deine Wahrheit und deinen Lebenszweck lebst, bekommt das Leben eine völlig neue Bedeutung, Energie und mit ILP eine selbsterneuernde Balance. Wenn du denkst, du kannst dein Leben (oder die Welt) nicht verändern, denk noch mal: denk größer über das, wer du bist, und was du der Welt anbietest. Die Welt braucht dich in deiner freiesten, glücklichsten und erfülltesten Version! 🙂

6338533127_8a215da3dd_z

Bündle  deine Kraft, vernetze dich und lebe deinen Traum

Magst du integral informiert in eine umfassendere, erfüllendere, Version von dir hineinwachsen, so trage bitte deinen Namen in unsere BLOG-News-Liste ein. Im 3. BLOG-Artikel erzählen wir dir, wie wir integrales Coaching und Entwicklung sehen.

Für uns ist es wichtig, mit dem Flow zu gehen – das bedeutet, dass wir keinen festgelegten Plan haben, wann der nächste BLOG-Artikel erscheint – mit deinem Eintrag in die BLOG-News-Liste kannst du sicher stellen, dass du den nächsten BLOG-Artikel nicht verpasst!

Dankbar und von ganzem Herzen,

 

Logo_im_Herzen_verbunden_small.jpg

Ulrike und Harald

 

 

P.S.:

In unseren ersten beiden BLOG-Artikeln –  WARUM & WOZU und WIE DU DICH MIT ILP SELBST ERNEUERN KANNST – haben wir die Spange um die grundlegendsten, die oberste und die unterste Ebene der ILP, gelegt. So kannst du dich rasch in den integralen Weg der Kunst der freien und erfüllenden Lebensgestaltung einlesen und wenn du magst, einleben (“einleiben” – war als Tippfehler oder Botschaft des Unbewussten auch kurz da 😉 ).

Weiterführend

Deutsch:

Englisch:

Bildernachweis:
  • (CC BY 2.0) Markus Goller, Lebe deinen Traum! Live your dream! on flickr.com
  • (CC BY 2.0) Ulrike Haiden, Skizze von ILP-Modulen, haiden + kastner Gnbr | Integrale Praxis
  • (CC BY 2.0) Stefan Erschwendner, slide of the week #40, Marshal McLuhan “We shape our tools and thereafter our tools shape us.” on flickr.com
  • (CC BY-SA 2.0) BK, symphony of love, Nothing happens until you take action. Jack Canfield (more Jack Canfield quotes and sayings) Quoting him, “Everything you want is out there waiting for you to ask. Everything you want also wants you. But you have to take action to get it.” We have to take the first step. Take action OM. Original photo credit: Stefan Waldvogel on flickr.com
  • (CC BY 2.0) Ulrike Haiden, Raxwanderung, haiden + kastner Gnbr | Integrale Praxis
  • (CC BY-SA 2.0) Gisela Giardino, introspection on flickr.com
  • Image courtesy of nuchylee, Seat In Quiet Room For Meditation at FreeDigitalPhotos.net
  • (CC BY-ND 2.0) Sabrina Campagna, Thinking about the Future on flickr.com
  • (CC BY-SA 2.0) Petras Gagilas, meditation on flickr.com
Posted in Beruf & Berufung, Integrales Coaching, Lebensstil, Persönlichkeitsentwicklung, Selbstcoaching